9. Mai 2017: Kabäusken-Premiere

Zu Gast bei Herrn Fleischmann

Kabäusken (= "Zimmerchen") ist ein Remscheider Kulturprojekt von jungen Aktionskünstlern, die unter dem Namen „Ministerium für harte Kultur“ kreative Aktionen an ungewöhnlichen, meist privaten Orten umsetzen.

Charles Wesseler, pensionierter Leiter der Remscheider Kunstschule und bekannt für seine vielfältigen Projekte und seine Experimentierfreudigkeit, spielte und erzählte am 9. Mai im Wohnzimmer von Michael Fleischmann  in musikalischer Form aus seinem Leben.

Der Abend in einem privaten Wohnzimmer im Stadtteil Honsberg war für 20 Gäste, die sich für das kulturelle „Blind Date“ angemeldet hatten und vom Organisator eine halbe Stunde vor Beginn an einem öffentlichen Platz empfangen wurden, eine spannende Erfahrung. Sie wurden zu einem bis dato unbekannten Gastgeber  geführt, wo sie einen überraschenden Abend in familiärer Atmosphäre erlebten.

Überrascht wurde auch Charles Wesseler, der an diesem Abend Ilya Nemati Khojasteh kennenlernte -  einen Teilnehmer des Caritas-Musikprojektes „back stage – on stage“, über das Gitarrenunterricht in der Musik- und Kunstschule in Remscheid-Lennep angeboten wird. Er verabschiedete die Gäste mit einem Musikstück aus seiner iranischen Heimat. Die Begegnungen in privaten, engen Räumen vermittelten dem Gastgeber, den musikalischen Akteuren und dem interessierten Publikum den Wert von „Vielfalt“ und vom „Anderssein“ hautnah und kreativ.

Die Kabäusken-Reihe 2017 hat gemäß dem Motto der Caritas-Jahreskampagne den Titel:

Kabäusken - Zusammen sind wir Heimat. In deiner Stadt, in deiner Straße, in deinem Zimmer.

Das nächste Kabäusken findet am 8. Dezember 2017 statt.